CES 2012

Medfield macht Intel endlich mobil

Manfred Bremmer
Manfred Bremmer beschäftigt sich mit (fast) allem, was in die Bereiche Mobile Computing und Communications hineinfällt. Bevorzugt nimmt er dabei mobile Lösungen, Betriebssysteme, Apps und Endgeräte unter die Lupe und überprüft sie auf ihre Business-Tauglichkeit. Bremmer interessiert sich für Gadgets aller Art und testet diese auch.
Email:
Connect:
Seit Jahren hat der Chipriese mit Intel-Prozessoren bestückte Mobilgeräte versprochen, 2012 sollen sie nun tatsächlich kommen.

Der Hersteller zeigte auf der CES erste Smartphone- und Tablet-Referenzdesigns mit Android auf Basis seiner SoC-Lösung Medfield. Dessen Kernstück ist der neue Intel Atom Prozessor Z2460 mit 1,6 Gigahertz Taktung und Intel Hyper Threading. Dieser besitzt zwar nur einzelner Kern, soll aber dank 32 Nanometer-Fertigung der ARM-Konkurrenz in nichts nachstehen, so dass er sich sowohl in Smartphones und Tablets eigne.

Endlich greifbar:Das Intel-Smartphone auf der CES
Endlich greifbar:Das Intel-Smartphone auf der CES

In Hinblick auf die Demos auf dem Intel-Stand, wie die Wiedergabe von auf einem (Android-)Smartphone abgespielte FullHD-Videos über HDMI auf einem Fernseher, sowie verschiedene Benchmark-Ergebnisse scheint es dem Chipsatz an Kraft nicht zu mangeln. Anders als beim gefloppten Vorgänger Moorestown will Intel diesmal aber auch den Energieverbrauch in den Griff bekommen - der Hersteller verweist auf rund 1 Watt beim Browsen über eine 3G-Verbindung, sowie etwa 18 Milliwatt im Standby.

Die Basisdaten der SoC-Lösung Medfield
Die Basisdaten der SoC-Lösung Medfield

Die zum Vergleich herangezogenen (und unterlegenen) Geräte waren allerdings bereits verfügbare Smartphones wie das Galaxy S2 oder das iPhone 4S, so dass man gespannt sein darf, wie das Kräfteverhältnis nach dem Marktstart der ersten Intel-Devices aussehen wird. Allzu weit ist es nicht hin: Wie Intel-CEO Paul Otelini in seiner Keynote bekannt gab, wird Lenovo bereits im zweiten Quartal mit dem K800 das erste Intel-Smartphone auf den Markt bringen - allerdings zunächst in China. Das Gerät soll mit einem 4,5-Zoll-Display mit 1200 mal 720 Pixeln Auflösung ausgestattet sein und eine Acht-Megapixel-Kamera besitzen - die Hardwareplattform unterstützt laut Intel sogar bis zu 16 Megapixel. Bereits zu sehen war auf der CES das für Ende des Jahres angekündigte Lenovo Ideapad K2110 mit Medfield-SoC. Außerdem gab Otelini eine über mehrere Jahre laufende Kooperation mit Motorola bekannt - erste Geräte kommen im Sommer auf den Markt.

Newsletter 'Mobile & Apps' bestellen!