Web

 

MCI Worldcom wieder am Netz

16.08.1999

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der US-Langstrecken-Carrier MCI Worldcom hat eigenen Angaben zufolge die Probleme in seinem Frame-Relay-Netz behoben. Rund zehn Tage waren weite Teile der Infrastruktur - vor allem in amerikanischen Ballungsgebieten - von Ausfällen betroffen und konnten nicht genutzt werden. MCI Worldcom entschuldigte sich bei den Anwendern und erklärte die Probleme mit der Installation einer neuen Software, die das Netz-Equipment aus dem Hause Lucent Technologies steuert.

Mit einer Entschuldigung will sich das Chicago Board of Trade (CBOT), die größte amerikanische Warenterminbörse, allerdings nicht zufrieden geben. Die gesamte letzte Woche war lediglich der Präsenzhandel mit Futures von Sojabohnen und Schatzbriefen möglich. Eine Verbindung über das Internet ließ sich für die externen Händler nicht einrichten. Thomas Donovan, Chef der Börse, bezeichnete die Ausfälle als „nicht akzeptabel“ und kündigte an, den entstandenen Schaden, der nicht näher beziffert wurde, bei MCI Worldcom einfordern zu wollen. Darüber hinaus denke man in der CBOT-Rechtsabteilung darüber nach, wie sich die vertragliche Bindung zu dem Carrier trennen ließe.