Web

 

MCI Worldcom bringt große Opfer für Sprint-Übernahme

23.06.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der US-Telekommunikationskonzern MCI Worldcom erklärt sich bereit, nach der geplanten Übernahme des US-Konkurrenten Sprint dessen Festnetz- und Internet-Bereich komplett zu verkaufen. Das Unternehmen versucht damit eine Genehmigung der Fusion durch die EU-Kartellbehörde zu erreichen. Der Verkauf wäre die größte Konzession, die im Zuge einer Übernahme jemals an eine Regulierungsbehörde gemacht worden ist. Das Transaktionsvolumen der abgestoßenen Unternehmensteile beläuft sich auf eine Summe zwischen 40 und 45 Milliarden Dollar, ungefähr ein Drittel des Gesamtwerts. Für Worldcom wäre das verschmerzbar, ging es doch in erster Linie um den Erwerb der Mobilfunksparte.