Web

 

MCI vermisst Notebook mit Mitarbeiterdaten

23.05.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Schon wieder sind in den USA sensible Daten verlustig gegangen: Dem TK-Konzern MCI wurde ein Notebook mit Namen und Sozialversicherungsnummern von 16.500 gegenwärtigen und früheren Mitarbeitern gestohlen. Genauer gesagt wurde das Gerät aus einem Auto entwendet, das ein Finanzanalyst des Unternehmens in seiner Garage geparkt hatte. Eine Sprecherin von MCI erklärte, das Gerät sei passwortgeschützt. Sie wollte aber nichts dazu sagen, ob die darauf gespeicherten Daten verschlüsselt waren. Ebenso wenig wollte sie sich dazu äußern, ob der Mitarbeiter überhaupt befugt war, die Informationen auf einem mobilen Rechner zu speichern.

MCI ermittele derzeit gegen den Finanzanalysten, schreibt das "Wall Street Journal", und werde gegebenenfalls disziplinarische Maßnahmen einleiten, falls sich herausstelle, dass der Mann gegen Unternehmensgrundsätze bezüglich des Umgangs mit sensiblen Daten verstoßen habe. Bislang gibt es laut MCI keinerlei Hinweis darauf, dass die gestohlenen Information missbräuchlich verwendet oder weiterverkauft worden seien. (tc)