Web

 

MCI startet Ethernet-Service in Europa

04.02.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der US-amerikanische Netzbetreiber MCI, um den derzeit die Konkurrenten Qwest und Verizon buhlen (Computerwoche.de berichtete), bietet ab sofort in neun europäischen Ländern, darunter auch Deutschland, Ethernet-Services an. Im Gegensatz zu anderen Anbietern wie Colt Telecom oder den Ex-Monopolisten, die ihre LAN-to-LAN-Connectivity-Dienste auf Glasfaser oder DSL betreiben, nutzt MCI für das Angebot seine SDH-Infrastruktur (SDH = Synchronous Digital Hierarchy). Die Amerikaner sehen in der SDH-Technik Sicherheitsvorteile, weil sich die Kunden keine Bandbreite teilen müssen und der Carrier keinen Zugang zu dem Layer-2- und -3-Verkehr hat. Die Ethernet-Dienste werden in 2-Mbit-Schritten bis zu einem 40-Mbit-Paket vermarktet. Darüber hinaus sind noch Transferraten von 50 und 100 Mbit im Portfolio. (pg)