Web

 

MCI beteiligt sich an IPv6-Testnetz

02.02.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Mit MCI beteiligt sich einer der größten US-amerikanischen Internet-Service-Provider an dem IPv6-Testnetz Moonv6. Das Versuchsnetz wird gemeinsam von der University of New Hampshire, dem US-Verteidigungsministerium, der nordamerikanischen IPv6 Task Force sowie dem Internet2-University-Konsortium betrieben.

Im Rahmen des Versuchnetzes soll die sechste Version des Internet Protocol (IPv6) auf seine Praxistauglichkeit geprüft werden. Im Gegensatz zum heute verwendeten IPv4, das ein 32-Bit-Adressschema verwendet, nutzt IPv6 128 Bit lange Adresse, so dass wirklich jedes IP-fähige Endgerät eine eindeutige, dedizierte Internet-Adresse bekommen kann. Zudem soll mit IPv6 die Netzadministration einfacher und die Sicherheit verbessert werden.

MCI hat nun als erster ISP eine direkte Verbindung von seinem kommerziell genutzten Internet-Backbone zu der IPv6-Testumgebung Moonv6 geschaltet. Damit geht der Provider einen Schritt weiter als AT&T, Chungwa Telecom, France Telecom, KDDI und NTT Docomo, die bislang lediglich an isolierten Moonv6-Versuchen teilnahmen. (hi)