Web

 

McData steigert Umsatz und Verlust

01.12.2005
Der Storage-Anbieter kann aus der Übernahme des Mitbewerbers CNT bislang nur bei den Einnahmen Kapital schlagen.

Wie die auf Komponenten für Speichernetze spezialisierte McData Corp. bekannt gab, fiel im dritten Geschäftsquartal 2005/06 (Ende: 31. Oktober) ein Verlust von 7,5 Millionen Dollar oder fünf Cent an - verglichen mit einem Fehlbetrag von 5,5 Millionen Dollar im Vorjahresvergleich. Nach Abzug zahlreicher Sondereffekte, darunter Restrukturierungskosten und Wertberichtigungen sowie einem Steuervorteil von 1,4 Millionen Dollar, erzielte McData einen Pro-forma-Profit von 2,2 Millionen Dollar oder einem Cent je Aktie.

Der Umsatz kletterte im Jahresvergleich um 71 Prozent auf 168,5 Millionen Dollar. Die Company profitierte dabei von der Übernahme des Konkurrenten CNT (siehe auch: "McData kauft sich Größe"), dessen Ergebnisse erstmals konsolidiert wurden. Im Detail legten die Produkteinnahmen um fast 50 Prozent auf 138,5 Millionen Dollar zu, während sich die Serviceerlöse mit nahezu 30 Millionen Dollar in etwa verfünffachten.

Obwohl das Unternehmen aus Broomfield, Colorado, mit den Quartalszahlen den Erwartungen der Analysten entsprach, zeigte sich McData-CEO John Kelley angesichts des schwachen Absatzes bei Director-Switches und Problemen im Nordamerika-Geschäft nicht vollends zufrieden. Gemessen an den Integrationszielen habe sich das Unternehmen aber gut geschlagen und einen positiven Cashflow generiert. Außerdem habe McData seine Marktposition mit der Einführung neuer Fibrechannel-Switches gestärkt und in der Asien-Pazifik-Region erneut über Plan abgeschnitten.

Der McData-Chef erklärte sich zuversichtlich, dass das Unternehmen bereits in der nahen Zukunft bessere Ergebnisse erzielen werde - dank einer engeren Integration,

mehr Synergieeffekten und einer verbesserten Marktstrategie. (mb)