Web

 

McData enttäuscht

20.08.2004

Der auf Speichernetze spezialisierte US-amerikanische Hersteller McData hat enttäuschende Zahlen zum zweiten Fiskalquartal vorgelegt und einen Nettoverlust von 5,4 Millionen Dollar oder fünf Cent pro Aktie mit Investitionszurückhaltung und Preiskampf begründet. Für das vergleichbare Vorjahresquartal hatte McData noch 9,1 Millionen Dollar oder acht Cent je Anteilschein Gewinn ausgewiesen. Der Quartalsumsatz ging im Jahresvergleich von 107 auf 98,2 Millionen Dollar zurück (davon 74,9 Millionen Produkte und 14,8 Millionen Software).

"Unsere positiven Ergebnisse des Quartals zeigen, dass wir die Bedürfnisse eines expandierenden Markts erfüllen", erklärte CEO John Kelley (wir wissen nicht, welche Zahlen er dabei vor Augen hatte). Die Verweise auf geringe IT-Ausgaben überraschen ebenfalls - McDatas größter Kunde EMC konnte im zuletzt abgeschlossenen Quartal seine Einnahmen um mehr als 30 Prozent steigern (auch dank großer Zukäufe, zugegeben), und auch IBM und Dell - ebenfalls McData-Kunden - beschwerten sich in ihren aktuellen Quartalsberichten nicht über Investitionszurückhaltung.

Für das laufende dritte Quartal erwartet McData zwischen 98 und 102 Millionen Dollar Umsatz und unterm Strich ein Ergebnis von break-even pro Aktie.

Überdies gab die Firma bekannt, sie werde aufgrund einer routinemäßigen Untersuchung durch die US-Börsenaufsicht ihre Bilanzen für das Geschäftsjahr 2003 und das erste Quartal 2004 neu veröffentlichen. Die zuvor veröffentlichten Ergebnisse sollen sich allerdings nicht ändern. Die für September anberaumte Hauptversammlung wurde aber aufgrund der Bilanzrevisionen auf einen späteren Zeitpunkt verschoben. (tc)