389 Millionen Dollar

McAfee will Stonesoft übernehmen

Simon verantwortet als Program Manager Executive Education die Geschäftsentwicklung und die Inhalte des IDG-Weiterbildungsangebots an der Schnittstelle von Business und IT. Zuvor war er rund zehn Jahre lang als (leitender) Redakteur für die Computerwoche tätig und betreute alle Themen rund um IT-Sicherheit, Risiko-Management, Compliance und Datenschutz.
Security-Spezialist McAfee plant, das Intel-Imperium weiter auszubauen: Mit dem Übernahmeangebot an den finnischen Netzwerk-Sicherheits-Anbieter Stonesoft in Höhe von 389 Millionen Dollar soll das Firewall-Portfolio verstärkt werden.

"Mit der bevorstehenden Ergänzung um Stonesofts Produkte und Dienstleistungen tätigt McAfee bedeutende Investitionen in die Technologie der Next-Generation Firewalls", sagte McAfee-Präsident Michael DeCesare. Besonders von McAfees cloud-basiertem "Global Threat Intelligence Service", der bekannte Bedrohungen mit Schwachstelleninformationen korreliert und diese Informationen an die Sicherheitslösungen weitergibt, versprechen sich auch die Stonesoft-Entwickler Produktverbesserungen.

McAfee gehört zu Intel und beschäftigt mehr als 7200 Mitarbeiter. Stonesoft beliefert von Helsinki aus über 6500 Kunden weltweit mit Netzwerksicherheits- und Business-Continuity-Produkten.