Mit der WHU zum Erfolg

MBA für 35.000 Euro zu gewinnen

Hans Königes ist Ressortleiter Jobs & Karriere und damit zuständig für alle Themen rund um Arbeitsmarkt, Jobs, Berufe, Gehälter, Personalmanagement, Recruiting, Social Media im Berufsleben. Zusätzlich betreut das Karriereressort inhaltlich das Karrierezentrum auf der Cebit.
IT-Chefs können bei unserer Schwesterpublikation "CIO" ihre talentiertesten Mitarbeiter vorschlagen. Dem Sieger winkt ein MBA-Studium im Wert von 35.000 Euro.

Ab September bietet die WHU Otto Beisheim School of Management einen zweijährigen berufsbegleitenden MBA-Studiengang in Düsseldorf an. Mit dem CIO Magazin stellt die WHU, in Rankings eine der führenden europäischen Hochschulen im Bereich Betriebswirtschaft, einen Studienplatz im Part-Time MBA zur Verfügung. Wer die Ausschreibung gewinnt, studiert kostenfrei. Die 35.000 Euro Studiengebühren entfallen.

Wer kann teilnehmen? Der WHU CIO Young Talent Award richtet sich an Talente, die aktuell in einer IT-Funktion beziehungsweise im Verantwortungsbereich des CIO in einem Anwenderunternehmen beschäftigt sind und nach einem Erststudium mindestens vier Jahre im Berufsleben stehen. Führungserfahrung müssen die Teilnehmer nicht mitbringen. Sie sollten aber über gute Englischkenntnisse verfügen, da der Unterricht auf Englisch stattfindet. Außerdem sollten sie in der Lage sein, samstags in Düsseldorf an den MBA-Kursen teilzunehmen. Unterrichtsort ist ein Tagungshotel mit guter Anbindung zum Flughafen, zur Autobahn sowie zur Innenstadt. Zusätzlich zu den Präsenzzeiten am Wochenende müssen die Teilnehmer auch Zeit für die Vor- und Nachbereitung einplanen. "Über die Programmdauer von zwei Jahren sollten die Studenten von zwei Stunden Selbststudium pro Tag ausgehen", sagt Programmleiterin Ursula Opper.

Was erwartet den Gewinner? Zwei Jahre lang wird er mit einer internationalen Gruppe von Young Professionals aus unterschiedlichen Fachrichtungen das Handwerkszeug für Management erwerben und eine fundierte Ausbildung in den betriebswirtschaftlichen und ökonomischen Disziplinen erhalten.

"IT-ler können von dem General-Management-Programm besonders profitieren", sagt Jürgen Weigand, akademischer Direktor des Studiengangs. "Gerade in der aktuellen Diskussion um die Zusammenarbeit von Geschäftsbereichen und IT wächst der Bedarf an Mitarbeitern, die beide Seiten kennen und können. Durch die Heterogenität der Programmteilnehmer brechen wir Silodenken auf und schaffen ein übergreifendes Verständnis dafür, was die anderen im Unternehmen machen und warum."Nur wenn Ursachen und Motivation für die Geschäftsbelange verstanden werden, kann die IT gezielt und strategisch ihren Mehrwert schaffen.

Eines der Kernmodule des Studiengangs bildet die Einheit "Leadership and Personal Development". Dort lernen die Studenten, sich erfolgreich zu präsentieren sowie verbale und nonverbale Kommunikation zu verstehen und effektiv einzusetzen. Ein Fokus liegt auf dem Aufbau von Führungskompetenz. Die Teilnehmer lernen, andere und sich selbst zu führen und bereit zu sein, sich auch von anderen führen zu lassen.

Zudem beinhaltet das Programm drei internationale Module an Partnerhochschulen der WHU in den USA, China und Indien inklusive Unternehmensbesuchen. "Es ist wichtig, ausländische Kulturen sowie die Wirtschaft vor Ort hautnah zu erleben", sagt Weigand. Während des China-Aufenthalts besucht man auch Regierungsverantwortliche oder Botschafter der EU.

Inhalt dieses Artikels