Web

 

Maxtor warnt vor doppelt so hohem Verlust

30.07.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der US-Festplattenhersteller Maxtor rechnet für das zweite Quartal mit einem mehr als doppelt so hohen Verlust als bislang angenommen. Anstelle der früheren Prognose, die von einem Minus bis zu 35 Millionen Dollar ausging, erwartet das kalifornische Unternehmen nun ein negatives Pro-Forma-Ergebnis im Bereich zwischen 69 und 79 Millionen Dollar. Im Vorjahreszeitraum erwirtschafte Maxtor einen Gewinn von 13,9 Millionen Dollar oder 11 Cent je Anteilsschein, bei einem Umsatz von 667,1 Millionen Dollar.

Das Unternehmen führt die schlechten Ergebnisse auf die schwache Nachfrage sowie auf die Preissenkungen für die übernommenen Bestände an alten Quantum-Festplatten zurück. Die endgültigen Quartalszahlen will Maxtor bedingt durch die Akquisition des Geschäftsbereichs Harddisk vom Konkurrenten Quantum nicht wie vorgesehen heute, sondern erst am 6. August bekannt geben.

Das Unternehmen hatte im vergangenen Monat als Teil eines Restrukturierungsplans die Entlassung von 700 bis 800 US-Mitarbeitern sowie die Streichung von 700 Stellen in seiner Produktionsstätte in Singapur angekündigt. Damit müssen etwa vierzehn Prozent der insgesamt 10500 starken Maxtor-Belegschaft (Computerwoche online berichtete) gehen. Bereits im April nahm der Festplattenhersteller im Rahmen der Quantum-Akquisition 570 Angestellte von der Gehaltsliste.