Web

 

Maxdata rutscht tiefer in die Verlustzone

18.10.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Marler Computerbauer Maxdata hat vorläufige Zahlen zu den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2005 vorgelegt. Demnach lief ein EBIT-Verlust von 18,7 Millionen Euro auf nach 6,9 Millionen Euro im vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Den Umsatz konnte das Unternehmen im Jahresvergleich von 456,1 auf 458,8 Millionen Euro geringfügig steigern.

Den Absatz habe man in allen Produktgruppen hingegen zweistellig erhöht, erklärte das Unternehmen in einer Ad-hoc-Mitteilung. Es seien 29 Prozent mehr Monitore, 18 Prozent mehr PCs sowie 29 Prozent mehr Server verkauft worden. Das sich dies unterm Strich nicht beziehungsweise sogar negativ niederschlug, begründet Maxdata mit dem anhaltenden Preisverfall bei Hardware. Ihre Endgültige Neunmonatszahlen veröffentlicht die Firma am 11. November. (tc)