Web

 

Maxdata macht mehr Umsatz und Verlust

15.07.2004

Der in Marl ansässige Computerbauer Maxdata AG hat einer Ad-hoc-Meldung zufolge im zweiten Quartal 139,8 Millionen Euro umgesetzt, was einer Steigerung von 5,8 Prozent gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum entspricht. Allerdings seien die Vertriebsmargen insbesondere bei Flachbildschirmen und Notebooks stark unter Druck geraten, erklärte Maxdata. Zusammen mit gegenüber dem Vorjahresquartal höheren sonstigen Kosten sei der EBIT-Verlust (vor Zinsen und Steuern) daher um 2,3 Millionen Euro auf 5,8 Millionen Euro gestiegen.

Sein ursprüngliches Jahresziel von 680 bis 710 Millionen Euro Umsatz sowie vier bis sieben Millionen Euro EBIT-Gewinn hält das Unternehmen weiterhin für erreichbar. Für das laufende dritte Quartal erwarte man 160 bis 170 Millionen Euro Umsatz (plus zehn Prozent gegenüber Vorjahr) sowie ein "leicht positives" Ergebnis. Überdies sollen sich im dritten und auch im vierten Quartal die Preise stabilisieren und damit der Margendruck nachlassen. (tc)