Bayer-CIO verlässt Deutschland

Matthias Moritz wechselt zu Almirall

Karin Quack arbeitet als freie Autorin und Editorial Consultant vor allem zu IT-strategische und Innovations-Themen. Zuvor war sie viele Jahre lang in leitender redaktioneller Position bei der COMPUTERWOCHE tätig.
Matthias Moritz wechselt von Bayer Health Care zum katalanischen Pharmaunternehmen Almirall. Er ist in diesem Jahr schon der zweite CIO, der Bayer verlässt.

Mit ihm verliert die deutsche CIO-Szene eine ihrer schillerndsten Figuren: Matthias Moritz, Ex-CIO von Bayer Health Care – und im Nebenberuf immer noch Bassgitarrist – hat beim Pharmaproduzenten Almirall mit Sitz in Barcelona angeheuert.

Foto: Foto Vogt

Dass IT-Manschaft und -Budget bei Almirall etwa um den Faktor zehn kleiner sind als beim Aspirin-Konzern, stört Moritz offenbar nicht. Er freut sich auf größere Entscheidungsfreiheit und kürzeren Abstimmungswege. Die auf dermatologische Erkrankungen spezialisierte Almirall unterhält in Deutschland unter dem Namen Almirall Hermal zwei Standorte – in Bad Homburg und in Reinbek bei Hamburg.

Mit Moritz hat nun innerhalb weniger Monate der zweite Bayer-CIO den Konzern verlassen. Kurt de Ruwe, ehemaliger IT-Chef von Bayer Material Science, wurde bereits intern durch Laurie Miller ersetzt. Wer Moritz beerben wird, ist offenbar noch nicht spruchreif: Bayer hüllt sich bislang in Schweigen. (mhr)