Web

 

Matsushita und Toshiba planen CRT-Joint-Venture

27.09.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Matsushita Electric Industrial Co. (Markenname: Panasonic) und Toshiba wollen noch vor Ende März 2003 ihre Bereiche für CRT-Bildröhren (Cathode Ray Tube) in einem Joint-venture zusammenschließen. An dem noch namenlosen Gemeinschaftsunternehmen wird Matsushita 60 Prozent, Toshiba 40 Prozent halten, gaben die beiden japanischen Elektronikkonzerne bekannt. Mit dem Merger soll der weltweit drittgrößte Hersteller von Kathodenstrahlröhren für den Einsatz in Fernsehgeräten entstehen, hieß es. Nach eigenen Angaben wird das in Osaka ansässige Unternehmen weltweit 16.000 Mitarbeiter beschäftigen und einen Jahresumsatz von 2,2 Milliarden Dollar generieren. Trotz internationaler Ausrichtung ist geplant, dass sich das Merger primär auf die wachsenden chinesischen und südostasiatischen Märkte

konzentriert.

Matsushita und Toshiba weiten mit der Vereinbarung ihre bestehende Zusammenarbeit aus: Die beiden japanischen Konzerne hatten bereits im April diesen Jahres ein Joint-Venture zur Beschaffung von CRT-Teilen und Materialien gegründet. Zum gleichen Zeitpunkt vereinigten die Unternehmen auch ihre LCD-Bereiche in der Toshiba Matsushita Display Technology Co.. (mb)