Web

 

Matsushita und Ericsson schliessen 3G-Pakt

22.09.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der japanische Mischkonzern Matsushita Electric Industrial und Ericsson haben ihre Zusammenarbeit im Bereich der dritten Mobilfunkgeneration (3G) angekündigt. Matsushita, dessen Produkte unter der Handelsmarke Panasonic vertriebenen werden, wird demnach die Kompatibilität seiner Geräte mit der Netzinfrastruktur des schwedischen Mobilfunkausrüsters testen. Das japanische Unternehmen ist mit einem Marktanteil von 5,5 Prozent der fünftgrößte Hersteller von Mobiltelefonen. Unter anderem verfügt Matsushita über ein Handy-Werk in Großbritannien mit einer jährlichen Kapazität von 10 Millionen Geräten. Derzeit plant der Konzern die Errichtung einer zweiten Produktionsstätte in Europa.

Nachdem Analysten Bedenken angemeldet hatten, dass Ericsson im Geschäft mit drahtlosen Hochgeschwindigkeitszugang zum Internet gut genug positioniert ist, fiel zum gestrigen Börsenschluss die Aktie um fast neun Prozent auf 16,41 Dollar.