Web

 

Materna bringt CMS auf Open-Source-Basis

01.08.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Dortmunder IT-Dienstleister Materna GmbH hat das quelloffene OpenCms 6.0 mit eigenen Entwicklungen zum "Materna Site Builder" (MSB) aufgebohrt. Dabei handelt es sich laut Anbieter um eine Out-of-the-box-Lösung, mit der man aus vorkonfigurierten Modulen und Elementen Sites für das Inter-, Intra- oder Extranet aufbauen kann. Enthalten seien unter anderem Navigation, Qualitätssicherung, Dokumenttypen, Rollen-Rechte-Konzept, Freitextsuche, dynamische Sitemap und exemplarisches Layout. Ebenfalls integriert ist das Materna-Tool "SiteBOp", das die Erstellung barrierefreier Sites erleichtert. Von Materna bekommt man das Ganze mit Beratungs- und Implementierungsleistungen für Installation und Konfiguration sowie der Wartung für das erste Jahr.

Der Materna Site Builder ist in Java geschrieben und unterstützt die Betriebssysteme Windows, Linux und Solaris sowie die Datenbanken Oracle, MySQL und Postgres. Der verwendete Application Server sollte einen Servlet-2.3/JSP-1.2-kompatiblen Web-Container enthalten und das JDK 1.5 unterstützen. Dafür kommen zum Beispiel JBoss, Apache Tomcat, Bea Weblogic, IBM Websphere oder der Netweaver von SAP in Frage. (tc)