Microsoft Deutschland

Markus Nitschke ist neuer Leiter des Geschäftsbereichs Windows Consumer

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Markus Nitschke ist schon seit Anfang Oktober neuer Leiter des Geschäftsbereichs Windows Consumer bei Microsoft Deutschland. Bekanntgegeben wurde die Personalie erst jetzt.

Der 44-Jährige arbeitet schon seit 2005 für Microsoft, er begann seine Karriere bei der US-amerikanischen Corp.. Seit 2008 war er dort Director of Product Marketing Windows Consumer und verantwortete in dieser Position die Einführung von Windows 7 und 8 strategisch im Bereich Produkt-Marketing. Nach den Stationen in Redmond und in der Region CEE (Central and Eastern Europe) kehrt Nitschke nun laut Mitteilung zur Microsoft Deutschland GmbH zurück und ist dort vor allem für den Consumer-Launch der kommenden Betriebssystemversion Windows 10 verantwortlich. In dieser Position berichtet er an Oliver Gürtler, Leiter des Geschäftsbereichs Windows.

Markus Nitschke soll sich 'auf die weitere Positionierung von Windows als Basis einer einheitlichen und plattformübergreifenden Nutzererfahrung fokussieren'.
Markus Nitschke soll sich 'auf die weitere Positionierung von Windows als Basis einer einheitlichen und plattformübergreifenden Nutzererfahrung fokussieren'.
Foto: Microsoft

"Mit Markus Nitschke gewinnen wir einen erfahrenen Manager, der das Windows Consumer Geschäft bestens kennt und es versteht, komplexe Technologien jedermann verständlich zu machen", lobt Gürtler. "Damit sind wir zukünftig und insbesondere für die spannenden Aufgaben der nächsten Monate optimal aufgestellt." Welche Neuerungen Windows 10 für Endkunden bringt, will Microsoft im kommenden Januar ankündigen. Die bislang verfügbare Technical Preview richtet sich primär an Softwarentwickler.