Web

 

Marktplätze: i2 punktet bei DaimlerChrysler, Toyota und Volkswagen

24.08.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Drei Großaufträge zur Realisierung von Online-Marktplätzen hat der auf Supply-Chain-Management spezialisierte Anbieter i2 Technologies an Land gezogen. Die US-Company wird jeweils für DaimlerChrysler, Toyota und Volkswagen firmeneigene Handelsplattformen realisieren.

DaimlerChrysler und Toyota, die zudem an dem Gemeinschaftsmarktplatz Covisint beteiligt sind, wollen mit jeweils eigenen Plattformen offenbar auf Nummer sicher gehen. Denn die ursprünglich von dem Mercedes-Hersteller mit Ford und General Motors initiierte Automobilbörse Covisint sollte eigentlich bereits im Juni dieses Jahres live geschaltet werden. Der Starttermin wurde jedoch auf Herbst verschoben, da die Regulierungsbehörden ihr Einverständnis noch nicht erteilt haben. Deren Untersuchung könnte sich allerdings noch lange hinziehen, befürchten Marktbeobachter. Daher sei es nicht verwunderlich, dass sich die Automobilkonzerne zusätzlich für eigene Online-Projekte entschieden haben.

i2 jedenfalls kann sich freuen. Durch die neuen Deals kommt die Company ihrem erklärten Ziel als "B2B-Schwerlaster" näher. Zudem stach sie Covisint-Technologiepartner Commerce One und Oracle aus.