Gartner

Markt für Unternehmens-Anwendungen wächst 2012 um 4,5 Prozent

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Nach Schätzung der Marktforschungs- und Beratungsfirma Gartner wird der Markt für Enterprise Application Software dieses Jahr nur noch um 4,5 Prozent wachsen.

Der Markt für Unternehmens-Anwendungen soll demnach 2012 ein Volumen von 120,4 Milliarden Dollar erreichen nach 115,2 Milliarden Dollar im Vorjahr. Gartner hat hier seine Wachstumsprognose gesenkt; zuletzt hatten die Auguren ein Plus von fünf Prozent avisiert.

"Der weltweit Markt erfährt noch immer eine Serie von konfligierenden und kontrastierenden Berichten zur Wirtschaftslage, und die vollen Auswirkungen der ökonomischen Unsicherheit auf den Markt für Unternehmenssoftware kann man vermutlich erst nach Ende des ersten Halbjahrs einschätzen", kommentiert der Gartner-Analyst Tom Eid. "Schwerpunkte der Investitionen 2012 dürften branchenspezifische Applikationen, Upgrade für etablierte und geschäftskritische Software, Integration und Absicherung vorhandener Systeme und Infrastruktur sowie SaaS-Deployments als Erweiterung oder Ersatz vorhandener Anwendungen und neuer Lösungen sein."

Als wichtigste Segmente im Markt für Unternehmenssoftware nennt Gartner Business Intelligence (BI), Content, Communications und Collaboration, Customer Relationship Management (CRM), Digital Content Creation (DCC), Enterprise Resource Planning (ERP), Office-Pakete und Produktitivät, Projekt- und Portfolio-Management (PPM) sowie Supply Chain Management (SCM).

Der deutlich größte Anteil der Ausgaben entfällt hier mit 24,9 Milliarden Dollar auf ERP. Dahinter folgen Office Pakete mit 16,5 Milliarden Dollar sowie BI und CRM mit jeweils 13 Milliarden Dollar auf den Plätzen.