Markt für Handy-Zubehör wächst auf 40 Milliarden US-Dollar

22.02.2008
In diesem Jahr geben die Verbraucher rund 40 Milliarden US-Dollar für Mobilfunkzubehör aus. Laut einer aktuellen Studie von ABI Research resultiert der Zuwachs im steigenden Absatz von Smartphones und Highend-Geräten mit umfangreichen Audio- und Videofunktionen. Vor allem Headsets, Speicherkarten und Datenkabel bescheren den Herstellern ein deutliches Umsatzplus.

Der Markt für Mobilfunkzubehör gewinnt für die Industrie zunehmend an Bedeutung. Laut einer aktuellen Erhebung der Marktforscher von ABI Research steigt das Umsatzvolumen dieses Jahr weltweit auf 40 Milliarden US-Dollar (rund 27 Milliarden Euro). In den vergangenen Jahren haben Hersteller und Netzbetreiber festgestellt, dass für eine Steigerung der Verkaufserlöse im Zubehörsegment innovative Entwicklungen notwendig sind, die den Umgang mit mobilen Endgeräten erleichtern und neue Funktionsmöglichkeiten bieten.

Im neuen Markt spielen vor allem kabellose Headsets, Speicherkarten, Datenkabel und Ladegeräte eine wichtige Rolle und machen das Handy im Alltag unersetzlich: Erweiterbarer Speicher füttert den MP3-Player mit mehreren GB Musik und im Auto sorgt das Bluetooth-Headset oder eine Freisprecheinrichtung jederzeit für Empfang und lässt die Hände dort, wo sie hingehören. "Aktuelle Trends, einschließlich der wachsende Absatz von Smartphones im Geschäfts- und Privatkundensegment sowie die Beliebtheit von iPhone-ähnlichen Highend-Geräten mit Touchscreens, haben zu der steigenden Nachfrage nach Handy-Zubehör beigetragen", sagte Shailendra Pandey, Analyst von ABI Research.

Inhalt dieses Artikels