SAP liegt vorn

Markt für Business Intelligence wächst zweistellig

Sascha Alexander ist Manager Marketing & Kommunikation bei der QUNIS GmbH, Neubeuern, die auf Beratung und Projekte in der Business Intelligence, Big Data und Advanced Analytics spezialisiert ist. Zuvor war der Autor als Director Communications bei den Marktforschungs- und Beratungsunternehmen BARC und PAC tätig. Als ehemaliger Redakteur der COMPUTERWOCHE sowie Gründer und Chefredakteur des Portals und Magazins für Finanzvorstände CFOWORLD verbindet ihn zudem eine lange gemeinsame Zeit mit IDG.
Seine Themenschwerpunkte sind: Business Intelligence, Data Warehousing, Datenmanagement, Big Data, Advanced Analytics und BI Organisation.
Die Umsätze sind trotz der Konsolidierung im BI-Markt 2008 kräftig gestiegen. Beim Kaufverhalten zeigen sich zwei Trends.

Laut der jetzt von Gartner veröffentlichten Zahlen zum weltweiten Umsatz bei Business Intelligence Plattformen, Analyseanwendungen (Analytics) und Performance Management Software wuchs der Markt im vergangenen Jahr zweistellig. Demnach hatte er 2008 insgesamt ein Volumen von 8,8 Milliarden Dollar, was einem Plus gegenüber 2007 von 21,7 Prozent entspricht.

Dargestellt sind die Gesamtumsätze mit Infrastruktur, Tools und Anwendungen für Business Intelligence in 2008.
Dargestellt sind die Gesamtumsätze mit Infrastruktur, Tools und Anwendungen für Business Intelligence in 2008.
Foto: Gartner

Davon profitieren konnte sowohl das Segment der BI-Plattformen (Infrastruktur und Tools) als auch das der Anwendungen (Analytics und Performance Management), die Zuwächse von 20,4 beziehungsweise 24,3 Prozent verzeichneten. Neuer Marktführer ist SAP, das dank der Übernahme von Business Objects 2008 auf einen Marktanteil von 24 Prozent kam. Auf den folgenden Plätzen folgen SAS Institute, Oracle, IBM und Microsoft.

"Die Konsolidierung in der Branche hat trotz der notwendigen Produktrationalisierungen und organisatorischen Veränderungen zu einem stärkeren Wachstum geführt", kommentiert Dan Sommer, Senior Research Analyst bei Gartner die Zahlen.

Erstmals kann SAP weltweit auf Platz 1 beim BI-Umsatz vorrücken.
Erstmals kann SAP weltweit auf Platz 1 beim BI-Umsatz vorrücken.
Foto: Gartner

"Die Großanbieter - im Speziellen die Applikationsanbieter - haben sich sehr auf den Vertrieb bei ihren neu erworbenen BI-Produkten konzentriert, was zu weitläufigen Migrationen und Upgrades in der bestehenden Kundenbasis führte." Auffällig sei laut Sommer auch eine Spaltung beim Kaufverhalten der Unternehmen, die entweder zu kompletten BI-Plattformen tendierten oder auf kleinere taktische Abteilungslösungen setzen (siehe auch den Trendbericht zum deutschen BI-Markt)

Ende des Höhenflugs

Mit Blick auf das laufende Jahr erwartet Gartner in beiden BI-Marktsegmenten (Plattformen, Anwendungen) geringere Wachstumsraten als 2008. Dies liege vor allem daran, dass Anbieter im vergangenen Jahr vor allem durch ein Up-Selling bei Bestandskunden übernommener Konkurrenten schnelle Vertriebserfolge verbuchen konnten. Zudem mache sich die aktuelle Wirtschaftslage bemerkbar. Bereits das erste Halbjahr 2009 habe insgesamt ein gebremstes Umsatzwachstum offenbart.