Web

Yahoo schluckt Xobni

Marissa Mayer hat es schon wieder getan

04.07.2013
Yahoo setzt seine Einkaufstour fort und schluckt ein weiteres Startup.
Die Xobni-Sidebar in Outlook
Die Xobni-Sidebar in Outlook
Foto: Xobni

Der schwächelnde Internetpionier kaufte das Unternehmen Xobni, wie die Unternehmen auf ihren Firmenblogs mitteilten. Xobnis Programme sollen Nutzern dabei helfen, im eigenen E-Mail-Postfach den Überblick zu behalten, indem etwa Nachrichten von wichtigen Kontakten hervorgehoben werden. Das Produkt (af das angeblich auch Bill Gates total stand) gibt es seit 2008; mit seinen "Smartr"-Produkten expandiert Xobni mittlerweile auch auf Smartphones.

Xobni erklärte, die eigene Technologie solle in Yahoo-Produkte eingebaut werden. Yahoo bietet ähnlich wie Google und andere Unternehmen kostenlose Mail-Adressen an, für die die Xobni-Technik genutzt werden könnte.

Marissa Mayer kauft gerade ein Startup nach dem anderen...
Marissa Mayer kauft gerade ein Startup nach dem anderen...
Foto: Yahoo

Es ist der zweite Multimillionen-Dollar Zukauf von Yahoo-Chefin Marissa Mayer allein in dieser Woche. Am Dienstag gab Yahoo bekannt, dass es die Video-App Qwiki übernommen habe. "All Things D" zufolge lag der Kaufpreis zwischen 40 Millionen und 50 Millionen Dollar. Im Mai übernahm Mayer die Blogplattform Tumblr für 1,1 Milliarden Dollar (855 Millionen Euro). Die Geschäftszahlen von Yahoo waren jedoch zuletzt schwach, vor allem aufgrund von Rückgängen im wichtigen Werbegeschäft. (dpa/tc)