Web

 

Marconi streicht weitere 4000 Stellen

16.01.2002
0

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Wer auf Besserung beim britischen TK-Ausrüster Marconi gehofft hatte, wurde gestern einmal mehr desillusioniert: Das Unternehmen kündigte die Entlassung weiterer 4000 Mitarbeiter an und erwartet für das Jahr 2002 keine Verbesserung der Marktsituation. CEO Mike Parton kündigte an, im Zuge der neuerlichen Entlassungen würden wohl auch einige Standorte geschlossen "Eine Prognose ist weiterhin ausgesprochen schwierig. Wir erwarten für das gesamte Jahr 2002 keine Besserung", bekannte Finance Director Steve Hare im Rahmen der Bilanzpressekonferenz zum dritten Quartal.

Für den Ende Dezember abgeschlossenen Dreimonatszeitraum wies Marconi einen operativen Verlust von umgerechnet 212 Millionen Euro aus, nachdem die Einnahmen von 1,46 Milliarden Euro im zweiten Quartal sequentiell auf 1,15 Milliarden Euro gefallen waren. Die Kosteneinsparungen sollen einen Breakeven bei 1,1 Milliarden Euro Quartalsumsatz ermöglichen. Seinen Schuldenberg konnte Marconi im abgeschlossenen Quartal von einem Spitzenwert von gut sieben Milliarden Euro auf 5,7 Milliarden Euro reduzieren. (tc)