Web

 

Marconi führt Übernahmegespräche

08.08.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der angeschlagene britische Telekom-Ausrüster Marconi steht möglicherweise vor der Übernahme durch ein anderes Unternehmen. Marconi bestätigte am Montag in London entsprechende Verhandlungen. Der chinesische Telekomanbieter Huawei Technologies wollte hingegen Gerüchte, der Konzern könnte der Käufer sein, nicht kommentieren. Huawei ist seit Jahresanfang Kooperationspartner von Marconi. Die Aktie reagierte auf die Neuigkeiten zeitweise mit einem Plus von mehr als 17 Prozent.

Das Marconi-Management hatte den Konzern im Mai zum Verkauf angeboten, nachdem ein lukrativer Vertrag mit der BT Group nicht gewonnen werden konnte. Marconi erklärte nun am Montag, es gebe Gespräche mit einem Kaufinteressenten, diese befänden sich aber noch in einem frühen Stadium und ein Abschluss sei keineswegs sicher.

Am Wochenende hatten die "Sunday Times" und der "Sunday Telegraph" berichtet, Marconi verhandele mit Huawei. Laut Zeitungen könnte ein Gebot von bis zu 600 Millionen britischen Pfund (umgerechnet 867 Millionen Euro) erfolgen.

Auch Branchenexperten halten ein Interesse von Huawei an Marconi für plausibel. "Huawei sucht nach Vertriebskanälen und jemanden mit Kenntnis der europäischen Marktes", sagte ein Analyst der Beratungsfirma Marbridge Consulting in Peking. Mit einer Übernahme würden die Chinesen auf einen Schlag ihr Standbein in Europa deutlich stärken. (dpa/tc)