Web

 

Manugistics meldet weitere Einsparerfolge

29.09.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Supply-Chain-Management-Spezialist Manugistics konnte im zweiten Geschäftsquartal 2003/2004 (Ende: 31. August) seine positive Entwicklung fortsetzen: Zwar brach der Umsatz gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 15 Prozent von 69,9 Millionen auf 59,7 Millionen Dollar ein. Der Rückgang betraf jedoch primär die Serviceeinnahmen, die von 27,6 Millionen auf 18,4 Millionen Dollar sanken. Bei den Softwareerlösen verzeichnete das Unternehmen mit Sitz in Rockville, Maryland, dagegen nur ein Minus um zwei Prozent von 18,1 Millionen auf 17,8 Millionen Dollar. Dank Einsparungen gelang es Manugistics außerdem, den operativer Verlust von 25,5 Millionen auf 4,2 Millionen Dollar zu reduzieren. Auch der Nettoverlust fiel mit acht Millionen Dollar deutlich niedriger als im Vergleichsquartal 2002 (47,7 Millionen Dollar) aus.

Angesichts der traditionell umsatzschwächsten Sommermonate sei das Management mit der finanziellen Verbesserung im Berichtsquartal äußerst zufrieden, so Chairman und CEO Gregory Owens. So sei es Manugistics gelungen, die Betriebskosten im Jahresvergleich deutlich zu reduzieren.

Ausgehend von stabilen Wirtschafts- und Wettbewerbsbedingungen erwartet Owens, dass sein Unternehmen von Quartal zu Quartal weitere Fortschritte erzielt. Für das laufenden Dreimonatszeitraum peilt der SCM-Spezialist den Breakeven vor Sonderfaktoren an. Allerdings sollen Wertberichtigungen im dritten und vierten Geschäftsquartal noch mit jeweils rund fünf Millionen Dollar zu Buche schlagen. (mb)