Lizenzen kaum gefragt

Manugistics backt kleinere Brötchen

11.06.2004

MÜNCHEN (CW) - Der Lieferkettenspezialist Manugistics hat sich in der Nachfrage nach den eigenen Lizenzen verschätzt. Mit einem Umsatz von 51 bis 52 Millionen Dollar im ersten Fiskalquartal (Ende: 31. Mai) blieb das Geschäft mehr als 20 Prozent unter den Einnahmen des Vorjahreszeitraums zurück (65,6 Millionen Dollar). Analysten hatten mit Einnahmen von 58 Millionen Dollar gerechnet. Das Geschäft mit Lizenzen brach von knapp 20 Millionen Dollar auf unter elf Millionen Dollar ein. Services hingegen liefen besser als erwartet, Support-Dienste lagen im Rahmen der Planungen. Der Nettoverlust soll sich im ersten Quartal auf sieben bis acht Millionen Dollar belaufen. Dies wäre eine deutliche Verbesserung gegenüber minus 18,5 Millionen Dollar im Vorjahr. Die Wallstreet hatte hingegen mit einem Pro-forma-Profit gerechnet. Als Reaktion auf die vorläufigen Zahlen verbilligte sich die Aktie um rund 20 Prozent. (ajf)