Web

 

Mannesmann will Orange komplett übernehmen

13.01.2000
91 Prozent der Aktien getauscht

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Laut Informationen der Mannesmann AG wurden 91 Prozent der Aktien des britischen Mobilfunkunternehmens Orange in Mannesmann-Aktien umgetauscht. Im Rahmen der Übernahme haben 1,1 Milliarden Anteilscheine den Besitzer gewechselt. Die restlichen Aktien will der Düsseldorfer Konzern in den nächsten Wochen erwerben. Bereits zum 10. Februar soll die Börsennotierung von Orange eingestellt werden. Die EU-Kommission hatte Ende Dezember 1999 grünes Licht für die Übernahme gegeben. Die Behörde verlangte lediglich, dass der neue Konzern die Orange-Anteile an dem österreichischen Mobilfunkanbieter Connect Australia abgibt. Durch die Übernahme, die Mannesmann rund 59,8 Milliarden Mark kostet, avanciert der Konzern zu Europas größtem Mobilfunkbetreiber. Der Kauf von Orange gilt als einer der wichtigsten Gründe, weshalb Vodafone Airtouch alle Hebel in Bewegung setzt,

um sich Mannesmann einzuverleiben.