Web

 

Mannesmann lehnt Übernahmeangebot von Vodafone ab

15.11.1999

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Als völlig unangemessen bezeichnet hat die Mannesmann AG das Übernahmeangebot von Vodafone Airtouch . Der britische Mobilfunkanbieter hatte pro Mannesmann-Aktie 43,7 eigene Aktien geboten. Da der Kurs der britischen Gesellschaft am Freitag an der Frankfurter Börse bei 9,20 Mark gelegen hatte, wäre Vodafone Airtouch bereit gewesen, pro Mannesmann-Anteilschein rund 402 Mark zu investieren. Das Mannesmann-Papier kostete am Freitag 360 Mark. Dieses Offerte sei unattraktiv, entschied der deutsche Konzern. Der Vorstand ist vielmehr davon überzeugt, daß auf Basis der bisherigen Strategie in der Telekommunikation eine Wertsteigerung erzielt werde, die deutlich über der Offerte von Vodafone liege. Die Übernahmegerüchte haben den Mannesmann-Kurs kräftig in die Höhe getrieben. Er lag am Montagmorgen bei rund 382

Mark Euro. Beobachter erwarten nun, daß die Briten eine feindliche Übernahme von Mannesmann in die Wege leiten.

Mannesmann hatte kürzlich den Kauf des britischen Mobilfunkanbieters Orange für rund 60 Milliarden Mark angekündigt und damit seine ehrgeizigen Expansionspläne in Europa demonstriert. Die Akquisition des Konkurrenten war für Vodafone der Auslöser für die Übernahme-Offerte.