Web

 

Mandrakesoft übernimmt Linux-Projekt der französischen Regierung

09.07.2004

Im Zuge einer Erneuerung der IT-Systeme migriert das französische Verkehrsministerium 1500 Abteilungs- und Infrastruktur-Server auf Linux. Bislang werden die Rechner mit dem Microsoft-System Windows NT betrieben, für das der Support Ende des Jahres ausläuft.

Die Verteilung, den Support und die Schulung der Mitarbeiter übernimmt der französische Linux-Distributor Mandrakesoft. Die Rechner des Ministeriums befinden sich in der zentralen Verwaltung und in lokalen Ämtern an 160 Standorten. Insgesamt werden 2000 Server und 60.000 Arbeitsplatzrechner betrieben. Das Migrationsprojekt wurde Ende 2003 gestartet und dauert voraussichtlich bis Ende 2005. Zum Einsatz kommen zwei speziell an die Anforderungen des Ministeriums angepasste Linux-Versionen, die Mandrakesoft auf Basis seiner Distribution "Corporate Server" entwickelt hat.

Neben technischen führt die französische Regierung auch finanzielle Gründe für den Wechsel auf Linux an. Demnach soll das Open-Source-Betriebssystem dazu beitragen, die IT-Kosten um rund die Hälfte zu verringern. Nach den vorliegenden Informationen sollen insgesamt bis zu eine Million PCs mit quelloffener Software ausgestattet werden. Microsoft müsse sich langsam wieder an den Gedanken gewöhnen, "als ein Anbieter von Software unter anderen zu agieren" (Computerwoche.de berichtete). (lex)