Web

 

Mandrakesoft startet Börsengang

23.07.2001
Mandrakesoft traut sich: Während vor kurzem vier US-amerikanische Linux-Unternehmen ihre IPO-Pläne streichen mussten, bereitet derzeit der französische Linux-Distributor seinen Börsengang vor.

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Während vor kurzem vier US-amerikanische Linux-Unternehmen ihre IPO-Pläne streichen mussten, bereitet derzeit der französische Linux-Distributor Mandrakesoft seinen Börsengang vor. Die 1998 gegründete Pariser Firma bietet bis zum 27. Juli zwanzig Prozent der Anteile oder 688.480 Aktien zum Preis von 6,20 Euro an der Euronext-Börse an. Mit dem Geld aus dem Börsengang will Mandrakesoft die weitere Entwicklung der Firma finanzieren. Nach Abschluss des IPO rechnet der Linux-Distributor mit einer Marktkapitalisierung von 20,8 Millionen Euro.

In diesem Jahr beabsichtigten bereits Lineo, Lynuxworks, Linuxcare und Turbolinux den Gang an die Börse und legten die Pläne aufgrund des schwierigen wirtschaftlichen Umfelds wieder auf Eis.