Web

 

Mandrakesoft berappelt sich wieder

31.03.2004

Ein französisches Gericht hat einen Restrukturierungsplan des Linux-Distributors Mandrakesoft genehmigt, mit dessen Hilfe das Unternehmen den Anfang vergangenen Jahres beantragen Gläubigerschutz hinter sich lassen will. Mandrakesoft wird demnach Verbindlichkeiten in Höhe von 4,1 Millionen Euro über einen Zeitraum von neuen Jahren hinweg an seine Gläubiger zurückzahlen.

Für das vierte Quartal 2003 hatte die in Paris ansässige Firma erstmal seit 1999 wieder schwarze Zahlen gemeldet, nämlich einen Nettogewinn von 270.000 Euro bei Einnahmen von 1,42 Millionen Euro. Derzeit erlöst Mandrakesoft einen Großteil seiner Einnahmen in den USA, wo seine Distribution unter anderem einigen HP-Rechnermodellen beiliegt (hier wird sie allerdings durch Novells Suse Linux abgelöst). Im Mai wollen die Franzosen die neue Version 10.0 von Mandrakelinux herausbringen. (tc)