BMC-Umfrage

Mainframe-Anwender gehen weiter auf Nummer sicher

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
BMC Software stellt heute die Ergebnisse seines mittlerweile zehnten "Mainframe Research Reports" vor.

Diese zeigen einer Mitteilung aus der vergangenen Woche zufolge, dass Sicherheit, Verfügbarkeit, leistungsstarke Datenserver und Transaktionsdurchsätze zu den wichtigsten Wachstumstreibern für eine kontinuierliche Steigerung der Mainframe-Kapazität gehören. Aus Sicht von BMC liegt das auch daran, dass die digitale Wirtschaft immer stärker auf Transaktionen beruht: Die aktuelle Forderung nach ständiger Verfügbarkeit und die Nachfrage nach sicherem Zugriff auf Anwendungen und Daten in für mobile Nutzung optimiertem Tempo und Umfang sicherten das kontinuierliche Wachstum der Großrechner.

IBMs aktuelle Großrechner-Generation z13
IBMs aktuelle Großrechner-Generation z13
Foto: IBM

Wichtigstes Kriterium für weitere Investitionen in den Mainframe ist desse Sicherheit: 56 Prozent der für die Studie Befragten gaben an, dass Sie die Leistungsstärke der Plattform bei Sicherheitsfragen als Vorzug werteten. Verfügbarkeit folgte unmittelbar dahinter; hier sahen 55 Prozent der Umfrageteilnehmer einen Nutzenvorteil des Mainframe. Für 48 Prozent der Kunden stellt die zentrale Datenserverfunktion des Mainframe einen Grund für weitere Investitionen dar, weitere 45 Prozent sehen ihre Anforderungen an den Transaktionsdurchsatz vom Mainframe am besten gedeckt.

Gefragt nach den Top-Prioritäten im kommenden Jahr wollen 65 Prozent den Schwerpunkt auf die Kostenoptimierung legen, 59 Prozent setzen auf Anwendungsverfügbarkei. Dies stütze die Annahme, schreibt BMC weiter, dass sich die IT vor der Herausforderung sehe, die Bereitstellung innovativer Lösungen mit dem effizienten Betrieb ihrer industrialisierten Infrastruktur in Einklang zu bringen. Gleichauf auf Platz drei der Prioritäten lagen ferner Geschäfts-/IT-Ausrichtung, Datenschutz, Datenwiederherstellung und Anwendungsmodernisierung - allesamt Schlüsselfaktoren für einen erfolgreichen digitalen Wandel.

"Aufgrund ihres Bedarfs an ständiger Verfügbarkeit wirken mobile Services als Katalysator für das wachsende Interesse an Mainframe-Technologie", kommentiert Bill Miller, Leiter der ZSolutions Optimization bei BMC. Grund dafür sei deren Fähigkeit zur Bereitstellung geschützter Daten in Kombination mit ihrer hohen Verfügbarkeit. In den letzten zehn Jahren hätten sich Mainframes als überaus nützlich und robust erwiesen. Aktuell erwarten 90 Prozent der Befragten, dass sich die Plattform langfristig durchsetzen wird; 83 Prozent sprechen sich für das Fortbestehen einer verlässlichen und wachsenden Mainframe-Kapazität aus.

Den vollständige Mainframe Research Report 2015 können Interessierte bei BMC herunterladen (PDF-Link).