Web

 

März: US-Dotcoms verteilen mehr blaue Briefe

02.04.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Im März 2002 haben die Dotcom-Firmen in den USA insgesamt 1549 Mitarbeiter entlassen. Das sind 131 Prozent mehr als noch im Februar, als 670 Angestellte von Internet-Unternehmen ihren Job verloren. Zu diesem Ergebnis kommt eine Untersuchung der auf Outplacement spezialisierten Personalagentur Challenger, Gray & Christmas aus Chicago. Allerdings liegt die Zahl der entlassenen Mitarbeiter im abgelaufenen Monat um rund 84 Prozent unter den noch vor einem Jahr verzeichneten Dotcom-Stellenstreichungen: Im März 2001 mussten insgesamt 9533 US-Amerikaner ihren Hut nehmen.

Insgesamt setzten US-Dotcoms in diesem Jahr 4021 Mitarbeiter auf die Straße. Das sind 88 Prozent weniger als die im ersten Quartal 2001 entlassenen 34.010 Angestellten. Seit Dezember 1999, als Challenger erstmals mit der Zählung der Dotcom-Entlassungen begann, verloren 146.461 Angestellte ihren Arbeitsplatz. (ka)