Web

 

Macromedia peppt mit Flex Web-Interfaces auf

29.03.2004

Der US-amerikanische Softwareanbieter Macromedia hat, wie Anfang des Jahres angekündigt, das auf der Flash-Technik basierende Server-Produkt "Flex" auf den Markt gebracht. Damit können Anwender interaktive Web-Frontends für Online-Applikationen gestalten. Laut Hersteller hebt Flex dabei die Beschränkungen von HTML in puncto Darstellung und Transaktionssteuerung auf. Entwickler verknüpfen hierzu ihre Java-gestützten Applikationen mit dem Flex-Server. Dieser versorgt den Web-Browser mit Flash-Code, der von dem entsprechenden Plug-in verarbeitet wird. Macromedias Produkt arbeitet mit den J2EE-Servern von Bea, IBM, Apache Tomcat sowie dem hauseigenen Jrun zusammen. Im Laufe des Jahres soll auch eine

.NET-Variante auf den Markt kommen. Die Preise beginnen bei 14.400 Euro für eine Zwei-CPU-Lizenz. (fn)