Web

 

Mac OS X 10.0.1 jetzt offiziell

17.04.2001
Apple hat über Ostern das erste offizielle Update für sein neues Unix-basiertes Betriebssystem Mac OS X veröffentlicht. Dieses führt unter anderem eine Optimierung via Prebinding durch, die in der CD-Version "vergessen" wurde.

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Apple hat zu Ostern das erste offizielle Update seines neuen Unix-basierten Betriebssystems Mac OS X veröffentlicht. Derzeit ist die Software, nach deren Installation sich das System als "Build 4L13" meldet, nur über die systemeigene Updatefunktion erhältlich. Die Installation verläuft in zwei Schritten: Zunächst wird das Updateprogramm selbst auf Versionsstand 1.31 gehievt, anschließend lädt es rund 4,1 MB Systemdateien herunter, spielt diese ein und optimiert dann das System. Davon dürften die meisten Nutzer primär profitieren, denn das dabei vollzogene Prebinding hatte Apple bei der Standardinstallation der ab 24. März verkauften CD-Variante schlicht vergessen. Diese Optimierung lässt sich übrigens jederzeit durch Eingabe von "sudo update_prebinding -root /" an der Kommandozeile (heißt unter OS X "Terminal") aufrufen, was besonders nach der

Installation größerer Third-Party-Applikationen sinnvoll erscheint.

Tipp: Anwender, die bereits zuvor bei macupdate.com ein "inoffizielles" 10.0.1-Update (Computerwoche.de berichtete) heruntergeladen hatten, müssen im Systemordner "/Library/Receipts" die entsprechenden Dateien löschen, um ihr Mac OS X auf den neuesten Apple-Stand zu bringen.