Web

Einer für alles

Mac-Messenger Adium in neuer Version

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Der quelloffene Multi-Platform-Messenger Adium für Macintosh-Nutzer liegt in der neuen Version 1.3.3 vor.

Apple liefert zwar mit Mac OS X den IM-Client (Instant Messaging) iChat mit, doch der unterstützt nur das hauseigene .Mac/MobileMe, AIM und Jabber (= Google Talk). Wer mit anderen Services kommunizieren möchte, kommt um Adium praktisch nicht herum. Das vielfältig anpassbare Programm unterstützt jeden auch nur halbwegs populären Instant-Messaging-Dienst und bedient sich dazu der Bibliothek "libpurple".

Mit Adium kann man einfach Kontakte über mehrere IM-Dienste konsolidieren.
Mit Adium kann man einfach Kontakte über mehrere IM-Dienste konsolidieren.

Das neue Release 1.3.3 bietet unter anderem eine verbesserte Facebook-Integration, eine erneuerte deutschsprachige Lokalisierung sowie jede Menge Bugfixes. Details können Interessierte der Versionshistorie entnehmen. Apropos: Wer auf der Suche nach einem schönen Multi-Platform-Messenger für Windows ist, sollte ruhig mal einen Blick auf "Digsby" werfen.