Web

 

Lycos zieht Anti-Spam-Screensaver zurück

06.12.2004

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Portalbetreiber Lycos Europe streicht vorerst die Segel im Kampf gegen die Versender unerwünschter elektronischer Werbebotschaften. Das Unternehmen bietet seinen nicht ganz unumstrittenen Screensaver (Computerwoche.de berichtete), der in Arbeitspausen Requests an Spam-Server schickte, nicht mehr zum Download an. Der Link zu der Internet-Seite, von der Anwender den Bildschirmschoner bis vor kurzem herunterladen konnten, führt jetzt nur noch auf eine Seite mit einem Logo, das zu "Make Love, not Spam" aufruft.

Einige ISPs hatten den Zugang zu der Site schon vorher gesperrt, weil der Bildschirmschoner durch seine Anfragen an die Spam-Server zusätzliche Netzlast erzeugte. Gerüchten zufolge hatten einige Spammer reagiert, indem sie Netzlast von ihren Server wieder auf Lycos umgeleitet hatten. Auch Sicherheitsspezialisten kritisierten die Vorgehensweise von Lycos, weil der Portalbetreiber sich aus ihrer Sicht damit auf eine Stufe mit den Spammern gestellt hatte. (ave)