Web

 

Lycos Europe von Sicherheitslücke nicht betroffen

07.08.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Ein Sicherheitsexperte aus Hamburg, der sich selbst "Siberian" nennt, hat in dem Diskussionsforum "Bugtraq“ auf einen Fehler in der Search Engine von Lycos aufmerksam gemacht (Computerwoche online berichtete). Nutzen Hacker diesen aus, könnten Lycos-Surfer geschädigt werden, warnt der Entdecker des Bugs. Lycos Deutschland erklärte inzwischen, die Seiten von Lycos Europe (lycos.de, lycos.uk, lycos.fr, lycos.it sowie lycos.at) seien von diesem Sicherheitsproblem nicht betroffen. "Aufgrund der vielen Sprachen in Europa wurden bei Lycos Europe die Such-Templates umprogrammiert, so dass die Technologie nicht mehr der originalen Technologie von Lycos Inc. entspricht", so eine Firmensprecherin gegenüber der COMPUTERWOCHE. Von daher sei Lycos Europe nicht identisch mit dem amerikanischen Lycos.com.

Das Diskussionsforum Bugtraq wird von dem auf Sicherheit spezialisierten amerikanischen Online-Service Securityfocus.com betrieben. Der Sicherheitsexperte hat den Fehler bereits zweimal dem amerikanischen Suchdienst mitgeteilt, doch als Antwort bekam er nur eine Nachricht zurück, in der er aufgefordert wurde, Spammer sofort zu melden. Auch eine Anfrage der COMPUTERWOCHE bei Terra Lycos, dem Betreiber von Lycos.com, bezüglich des Postings über den möglichen Bug blieb bisher unbeantwortet. Terra Networks hatte Lycos Inc. übernommen, seitdem firmiert das Unternehmen unter diesem Namen.