Web

 

Lycos Europe verzehnfacht Verlust

05.09.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Das Internet-Portal Lycos Europe konnte seinen Umsatz im Geschäftsjahr 1999/2000 mit 40,2 Millionen Euro um 271 Prozent gegenüber dem Vorjahr steigern. Gleichzeitig wuchs jedoch der Nettoverlust von 8,7 auf heuer 99,7 Millionen Euro.

Dennoch scheint alles nach Plan zu laufen, glaubt man dem Vorstandschef Christoph Mohn. Der versuchte auf der heutigen Bilanzpressekonferenz die Anleger zu beruhigen: "Momentan liegt unser Schwerpunkt darauf, Marktanteile zu gewinnen und zu wachsen, nicht darauf, Geld zu verdienen." Im laufenden Geschäftsjahr 2000/2001 will Lycos Europe seine Einnahmen verdoppeln, rechnet allerdings wegen der Einführung neuer Produkte mit einem noch schwächeren operativen Ergebnis. Im abgelaufenen Fiskaljahr lag der Verlust aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit bei 105,3 Millionen Euro gegenüber 8,3 Millionen Euro im Vorjahr.

Der Break-Even soll laut Finanzchef Jens-Uwe Intat im Geschäftsjahr 2003/2004 erreicht werden. In Zukunft plant das Internet-Portal Übernahmen vor allem in England, Deutschland und Frankreich sowie in Österreich und der Schweiz. Eine Expansion nach Osteuropa werde derzeit geprüft, interessanter seien allerdings die südeuropäischen Märkte, hieß es.

Die Anleger reagierten verstimmt auf die Unternehmensnachrichten: Die Aktie von Lycos Europe verlor um rund 14 Prozent und wurde gegen 15.30 Uhr mit 10,60 Euro gehandelt.