Web

 

Lucent schließt israelisches Tochterunternehmen

29.08.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der finanziell angeschlagene US-Netzwerkausrüster Lucent Technologies hat seine israelische Tochtergesellschaft Chromatis geschlossen. Von der Stillegung sind rund 150 Mitarbeiter betroffen. Der Konzern hatte den Optical-Networking-Spezialisten erst im Juni vergangenen Jahres für 4,5 Milliarden Dollar übernommen (Computerwoche online berichtete). Nach Angaben von Lucent-Sprecher Frank Briamonte konzentrierten sich die Geschäfte des israelischen Tochterunternehmens im vergangenen Jahr lediglich auf zwei Kunden. Bereits in der vergangenen Woche hatte Lucent angekündigt, sich künftig hauptsächlich auf die Geschäfte mit seinen 30 größten Kunden zu konzentrieren. Diese tragen mit ihren Aktivitäten in rund 20 Ländern etwa 75 Prozent zu Lucents Umsatz bei

(Computerwoche online berichtete).