Web

 

LSI Logic baut 1400 Stellen ab

17.01.2002
0

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Aufgrund der niedrigen Nachfrage nach Halbleitern trennt sich US-Hersteller LSI Logic von 1400 Mitarbeitern oder 20 Prozent der Belegschaft. Außerdem will das Unternehmen aus Kostengründen zwei Fertigungsstätten verkaufen. Mit diesen Schritten hofft LSI, bis Mitte 2002 wieder schwarze Zahlen zu schreiben und rund 30 Millionen Dollar pro Quartal einzusparen. Zunächst jedoch entstehen bei den Kaliforniern im Rahmen der Restrukturierung Kosten von 50 bis 70 Millionen Dollar, die LSI im ersten Vierteljahr 2002 ausweisen will. Der Halbleiterhersteller hatte bereits im September 2001 als Konsequenz auf den Einbruch im Chipmarkt den Abbau von 600 Arbeitsplätzen angekündigt (Computerwoche online berichtete).

LSI rechnet für das abgelaufene vierte Quartal jedoch mit einer leichten Umsatzsteigerung von fünf Prozent gegenüber dem vorherigen Quartal. Auf Pro-forma-Basis soll der Verlust pro Aktie statt 29 Cent nur noch 23 Cent betragen.