Web

 

Loudcloud-Börsengang billiger als erwartet

09.03.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Konsortialbanken Goldman Sachs und Morgan Stanley Dean Witter haben gestern 25 Millionen Anteile von Marc Andreessens Internet-Infrastrukturdienstleister Loudcloud zu je sechs Dollar emittiert. Der Ausgabepreis liegt damit deutlich unter den bis zu zwölf Dollar, die noch Ende vergangenen Jahres zu Debatte standen. Er bewertet das Unternehmen mit 439,9 Millionen Dollar und damit ebenfalls deutlich unter den einst angepeilten 1,15 Milliarden Dollar. Am heutigen Freitag werden die Papiere erstmals an der Nasdaq unter dem Symbol "LDCL" gehandelt. Das IPO war aufgrund eines Schneesturms an der Ostküste der USA um einen Tag verschoben worden (Computerwoche online berichtete).