Lotus Notes 7 wird schneller und komfortabler

Wolfgang Sommergut ist Betreiber der Online-Publikation WindowsPro.
Viele Neuerungen von Notes/Domino 7 fallen unter die Rubrik Produktpflege. Dennoch verspricht die IBM ein insgesamt lohnenswertes Upate ihrer Groupware.

Zwei Jahre nach der Version 6.5 bringt die IBM ein größeres Update ihrer Groupware auf den Markt. Notes/Domino 7 wartet nach Herstellerangaben mit insgesamt 120 neuen Features auf. Mit diesen Neuerungen und einem kürzlich bekannt gegebenen Ausblick auf die Version 8 (Codename "Hannover") möchte Big Blue Zweifel an der Zukunft des Groupware-Veteranen zerstreuen. Diese waren mit der Ankündigung der neuen Workplace-Produktlinie laut geworden.

Notes 7 kann die zu einer Mail-Konversation gehörenden Nachrichten in einer eigenen Ansicht zusammenfassen.
Notes 7 kann die zu einer Mail-Konversation gehörenden Nachrichten in einer eigenen Ansicht zusammenfassen.

Die aktuellste Ausführung von Notes setzt die in der Version 6.5 begonnene Integration des Instant-Messaging-Systems "Sametime" fort. Der neue Client zeigt den Online-Status von Kollegen nicht nur im Mail-Eingangsordner an, sondern auch im Adressbuch, Kalender oder in Datenbanken, die auf den mitgelieferten Schablonen "Diskussion" und "Teamroom" basieren. Die im Chat produzierten Texte lassen sich nun in der Mail-Datenbank speichern, so dass sie nachträglich per Volltextsuche gefunden werden können. Die engere Verflechtung zwischen Notes und Sametime zeigt sich auch darin, dass Dokumentverknüpfungen nun in das Chat-Fenster eingefügt werden können, so dass der Gesprächspartner wie bei URLs per Mausklick an die betreffenden Informationen gelangen kann. Wie bisher enthält Notes/Domino nur die Basisfunktionen von Sametime, für fortgeschrittene Funktionen wie Web-Konferenzen muss eine eigene Lizenz der Software erworben werden.