Web

 

Lotus kündigt Restrukturierung an

08.01.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - IBMs Softwaretochter Lotus Development Corp. hat eine umfassende Restrukturierung angekündigt, die größtenteils noch im laufenden Quartal über die Bühne gehen soll. Al Zollar, seit dem Abtreten von Jeffrey Papows Chef des Unternehmens, hat die Belegschaft am vergangenen Donnerstag über die Pläne informiert. Details dazu werden aber frühestens zur Hausmesse Lotusphere 2001 veröffentlicht, die am kommenden Montag (14. Januar) beginnt. Unternehmenssprecherin Mary Greenough erklärte lediglich, die "Marktentwicklung" mache eine Neuaufstellung nötig, damit man den "Bedürfnissen der Kunden besser entsprechen könne".

Das gibt wieder einmal besten Nährboden für die schon in der Vergangenheit gelegentlich aufgetauchten Gerüchte, IBM wolle Lotus in seiner Softwaredivision aufgehen lassen (Computerwoche online berichtete). Greenough will davon nichts wissen: "Lotus wird weiterhin eigene Mannschaften für Vertrieb, Entwicklung, Marketing und Service haben", erklärte die PR-Chefin. Die Marke Lotus werde in jedem Fall weiter bestehen, mehr gebe es bis zur Lotusphere nicht zu sagen.