Lotus integriert Groupware in Bueropaket Mit neuem "Word Pro" startet die naechste Suite-Generation

21.04.1995

SAN MATEO (IDG) - Um die duerftigen Umsaetze im Bereich Suite- Applikationen anzukurbeln, bemueht Lotus nun sein zweites, erfolgreicheres Standbein. Zur Comdex naechste Woche will der Notes-Spezialist eine um Workgroup-Funktionen bereicherte Version 4 seiner Textverarbeitung vorstellen. Das Upgrade wird ausserdem, um potentiellen Kaeufern die Ausrichtung zu verdeutlichen, vom vertrauten "Ami Pro" in ein assoziatives "Word Pro" umbenannt.

Lediglich 15 Prozent Marktanteil kann Lotus bei den Bueropaketen verzeichnen. Der ehemals erfolgsgewohnte 1-2-3-Anbieter ist damit weit hinter Microsofts Office-Anwendungen abgeschlagen. Das Geschaeft mit Desktop-Applikationen geht bei Lotus schon seit geraumer Zeit zurueck, das vergangene Jahr bescherte einen Verlust von insgesamt 20 Millionen Dollar - und einige Wallstreet- Analysten sollen in der vergangenen Woche ihre Gewinnprognosen fuer das erste, am 31. Maerz beendete Quartalergebnis, inzwischen nach unten korrigiert haben. Einen Ausweg aus dieser Misere will Lotus dadurch finden, dass man Erfahrungen und Know-how aus der erfolgreichen Notes-Technik auf die Desktop-Produkte uebertraegt. Den Anfang soll dabei Word Pro machen, dessen Editor auf die Belange einer Multiuser-Umgebung abgestimmt wird. Die Textverarbeitung wurde so ueberarbeitet, dass Workgroup-Funktionen und Dokumenten-Management-Tools direkt im Programm verankert sind.

Als Schluesselkomponente bezeichnen unternehmensnahe Quellen ein Feature fuer das "Multieditor Revision Marking". Damit sei es moeglich, Dokumente zur Vorgangsbearbeitung durch einen ganzen Geschaeftsprozess zu schleusen, wobei die Beteiligten ihre Bereiche farblich markieren und Textpassagen mit dem jeweiligen Kuerzel kennzeichnen koennen.

Neu in Word Pro wird auch ein Internet-Publishing-Tool sein, mit dem sich Texte fuer den Online-Dienst verfassen lassen. Ueber "Smartsense" bietet Version 4.0 verbesserte Korrekturhilfen fuer Rechtschreibung und Grammatik. Gerade in diesem Bereich gab es laut Kritikern Nachholbedarf gegenueber den Konkurrenzprodukten Winword und Wordperfect. Dies gilt auch in Sachen Hilfestellung: Sogenannte "Experts" assistieren auf Mausklick bei bestimmten Aufgaben, aehnlich den Wizards in Microsofts Winword 6.0.

Die Verfuegbarkeit eines 32-Bit-Release fuer Windows 95 wie auch der ueberarbeiteten Windows-3.x-Version von Word Pro wird derzeit fuer Sommer dieses Jahres anvisiert. Eine OS/2-Version ist ebenfalls geplant, wobei die Oberflaechen aller drei Varianten bis auf Betriebssystem-spezifische Eigenschaften weitgehend identisch sind.