Pilotprojekt "VaudisM":

Lohnende Kooperation mit VW

01.06.1979

HANNOVER (gw) - Das Autohaus Nordstadt KG in Hannover ist durch moderne EDV noch näher an die Kunden herangerückt. Auch der Service dort ist schneller geworden. Seit einem halben Jahr wendet das Autohaus ein Magnetplattensystem Nixdorf 8870/1 mit "Vaudis" in der Mehrplatz-Version an. Passé sind Ziehkartei und Lochkarten.

Die übliche, langwierige Suche nach einer eigenen EDV-Lösung hat es beim Autohaus Nordstadt nicht gegeben. Denn vor einem Jahr erkor sich die VW AG in Wolfsburg das Hannoversche Autohaus als Pilot-Kunden zur Anwendung eines Mehrplatz-Bildschirmsystems mit Magnetplatten unter modifiziertem "Vaudis/M". Das stammt von der Nixdorf Computer AG, Paderborn. Dabei steht "Vaudis" für "VW/AUDI - Datenverarbeitung mit Disketten". Das zusätzliche M bedeutet: An die Magnetplattenanlage können mehrere Bildschirm-Arbeitsplätze angeschlossen werden. Dieses Konzept haben die Wolfsburger Autobauer ihren Vertragspartnern vorgeschlagen, nachdem mit Nixdorf ein entsprechendes Standardprogramm ausgebrütet worden war.

Ziehkartei im "Orkus"

Heute sagt Rolf Ruge, Leiter des Kundendienstes beim Autohaus Nordstadt: "Es war einfach vernünftig, daß uns die Wolfsburger immer geraten haben: Geht keine eigenen, teueren Wege!"

Bis November 1978 wurde beim Autohaus Nordstadt das System "Remida" (Rechnungserstellung mit Datenverarbeitung) von Nixdorf auf Lochkartenbasis verwendet. Der jetzige Computer Nixdorf 8870 wurde vom Bedarf dieses mittelständischen Kfz-Betriebs mit 150 Mitarbeitern bestimmt. Und so sieht die Gesamtkonfiguration aus: Zentraleinheit Nixdorf 8870/1 mit 96 KB, zwei Magnetplatten mit je 5 MB, ein Diskettenlaufwerk mit 246 KB, vier Bildschirmarbeitsplätze und zwei Nadeldrucker mit 100 und 150 Zeilen Druckleistung in der Sekunde.

Die Bildschirme stehen in der Kundendienstannahme, im Werkstattbüro in der Ersatzteileausgabe und im Ersatzteile-Barverkauf. Die Magnetplatten sind mit 6000 Kundenstammdaten (Debitoren), 6500 Kundenfahrzeugen, 14 000 Ersatzteilpositionen, 3500 Arbeitspositionen und 300 Aufträgen mit insgesamt 5000 Arbeitspositionen belegt.

Weitreichender Kundenservice

Das kann bei so vielen Kunden und 250 täglichen Geschäftsvorfällen gar nicht anders sein. "In der Spitze hatten wir sogar schon 328 Geschäftsvorfälle pro Tag", so Abteilungsleiter Manfred Rau. Hiermit werden schon zwei wesentliche Unterschiede zur Vaudis/M-Version deutlich:

- Dies kann nur 80 tägliche Geschäftsvorfälle verkraften; Vaudis/M dagegen praktisch unbegrenzt viele.

- Mit Vaudis/M können mehrere Arbeitsgebiete gleichzeitig bearbeite werden.

Als nach der VW-Entscheidung im Frühjahr 1978 mit dem Aufbau der Kundendatei begonnen wurde, hat man beim Autohaus Nordstadt besonders an den Kunden-Service gedacht. So wurde als erstes der Ersatzteile-Barverkauf in Angriff genommen. Danach, einen Monat später, in der Auftragsbearbeitung die Auftragsannahme und die Fakturierung. Und das ist der spezielle Kundenservice bei "Nordstadt": Die Kundendienstberater können schon unmittelbar nach Auftragsannahme die notwendigen Ersatzteile bestellen. Sie brauchen also nicht erst auf die Vergabe einer Nummer für den Rechnungskopf zu warten. Über einen Korrespondenz-Code können im System auch später noch die entsprechenden Ersatzteile-Nummern der jeweiligen Rechnung zugeordnet werden.

Nach jeder Reparatur und der Probefahrt kann sofort die fertige Rechnung bezahlt werden - der Kunde braucht nicht mehr lange zu warten, sein Geld loszuwerden.

Dasselbe gilt für den "Expreß-Service" des Autohauses: Wenn zum Beispiel der Ölwechsel gemacht ist, ist auch schon die Rechnung für den Kunden "druckfrei": Er kann also sofort zahlen. Das ist übrigens eine Eigenentwicklung der "Nordstädter" .

Zukunft in Sicht

Gleiches hatten die Nordstadt-Leute im Visier, als sie den Ersatzteile-Barverkauf "kundengerecht" organisierten. Die moderne Bestandsführung in der Lagerort-Verwaltung mit Bildschirm-Terminal und Drucker macht es nämlich heute dem Nordstadt-Kunden möglich, Ersatzteil-Preise sofort zu erfahren und auch, ob es überhaupt noch am Lager ist.

Bis jetzt werden die Ersatzteildaten auf Band vom Vertriebszentrum an das Autohaus geliefert, vorher müssen sie auf Disketten "umgepolt" werden. Demnächst aber wird es hier Nixdorf-kompatible Disketten geben, die beim Autohaus Nordstadt sofort verarbeitet werden können.

Durch die insgesamt wesentlich schnellere Auftragsabwicklung im Werkstattbüro mit Zeiterfassung und Lohnkostenabrechnung ergibt sich außerdem, daß die bislang aufwendige Nachbearbeitung wegfällt. Und selbst die Gewährleistungs- und Kulanzbearbeitung für das Volkswagenwerk ist für das Autohaus Nordstadt heute kein Problem mehr.

Rolf Ruge faßt die Vaudis/M-Vorteile so zusammen: "Wir arbeiten weniger zeitaufwendig, sind auskunftsfähiger, haben die Mitarbeiter vom Lochkartenhandling befreit und sind in unserem Service kundennäher geworden."