LogMeIn: Neues Fernwartungs-Tool für Smartphones

29.06.2007
Der US-Anbieter LogMeIn ermöglicht Technikern mit "LogMeIn Rescue Mobile" erstmals auch den Remote-Zugriff auf Smartphones.

Das neue Software-as-a-Service-Angebot (SaaS) von LogMeIn ist in erster Linie für Kundenbetreuer von Mobilfunkanbietern oder Mitarbeitern von IT-Abteilungen in Unternehmen gedacht. So können sie laut Anbieter mit dem Tool schnell und sicher aus der Ferne auf Smartphones zugreifen und gleichzeitig die Bedienung übernehmen– optional auch die des verbundenen PCs. Die Techniker haben dazu nachgebildete Smartphones auf ihren Computerbildschirmen und können Tasten drücken, auf den Bildschirm zugreifen und das Gerät bedienen.

Der Techniker kann über sein Browser-Fenster per Fernzugriff das Smartphone bedienen.
Der Techniker kann über sein Browser-Fenster per Fernzugriff das Smartphone bedienen.

Um auf ein mobiles Gerät zugreifen zu können, verweist der Support-Mitarbeiter den Smartphone-Nutzer auf eine Webseite, von der ein kleines Applet auf den Westentaschencomputer geladen wird. Der Anwender bekommt einen Verbindungs-Code, der vor dem Aufbau der Internet-Verbindung oder über das Festnetz übermittelt werden kann. Der Techniker stellt dann eine verschlüsselte Verbindung zum Smartphone her und bekommt damit die volle Kontrolle. Nun ist der Techniker in der Lage, das System zu reparieren, Software-Updates vorzunehmen, Einstellungen zu konfigurieren oder den Anwender in das Gerät einzuweisen. Außerdem kann er im Browser-Fenster auf seinem Bildschirm das Display einsehen und das Tastenfeld benutzen, als ob er das Telefon in der Hand hätte.

Die erste Version von LogMeIn Rescue Mobile soll im Juli als Preview unter https://secure.logmeinrescue.com/mobile/preview verfügbar sein. Das Tool unterstützt zu diesem Zeitpunkt allerdings nur das hierzulande wenig verbreitete Smartphone "Palm Treo 700 w/wx" mit dem Betriebssystem Windows Mobile. Spätere Versionen sollen jedoch auch auf Geräten mit Symbian OS und Blackberry OS laufen. Preisinformationen liegen noch nicht vor. (mb)