Web

 

Logitech trumpft einmal mehr auf

23.04.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Schweizer Peripheriespezialist Logitech International SA hat heute Zahlen zum Geschäftsjahr 2002 vorgelegt. Das Unternehmen weist einen mit 98,8 Millionen Dollar um 32 Prozent höheren Nettogewinn aus als vor Jahresfrist (75 Millionen Dollar) und übertrifft damit die Erwartungen von 97,1 Millionen Dollar. Den Umsatz steigerte Logitech im Jahresvergleich um 17 Prozent auf 1,1 Milliarden Dollar (2001: 943 Millionen Dollar). Für die "absehbare Zukunft" erwartet die Firma beim operativen Gewinn stärkeres Wachstum als beim Umsatz. CEO (Chief Executive Officer) Guerrino de Luca erklärte, für das laufende Geschäftsjahr peile man 1,2 Milliarden Dollar Umsatz und 142 Millionen Dollar operativen Profit an im Vergleich zu 124 Millionen Dollar aus dem Jahr 2002.

"Sie sind klar Klassenbester", kommentierte Can Elbi, Analyst bei Credit Suisse First Boston. Er verwies auf Mitbewerber Philips, der im ersten Quartal Umsatzeinbußen habe ausweisen müssen. Andere Kollegen runzelten allerdings angesichts Logitechs von 34,2 auf 31,6 Prozent gesunkener Bruttomarge die Stirn, die unter anderem durch steigende Kosten für die Optimierung der Logistik verursacht wurde. "Das ist aber auch alles, an das sich die Bären halten können", wiegelte Elbi ab. Die Anleger jedenfalls reagierten erfreut - im morgendlichen Handel in Zürich legte die Logitech-Aktie um gut fünf Prozent auf 49,50 Schweizerfranken zu. (tc)