Web

 

Logitech schwächelt ein wenig

23.07.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Nach der Warnung von Anfang des Monats (Computerwoche online berichtete) war es bereits klar, das der schweizerisch-kalifornische Peripheriespezialist Logitech für das Ende Juni abgeschlossene erste Fiskalquartal nicht die zuletzt gewohnten exzellenten Zahlen würde ausweisen können. Der endgültige Nettogewinn beläuft sich auf 5,7 Millionen Dollar oder zwölf Cent pro Aktie, ein Rückgang um 47 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Auch der operative Gewinn sank, und zwar um 39 Prozent auf 7,9 Millionen Dollar.

Die Quartalseinnahmen konnte Logitech indes im Jahresvergleich um zwölf Prozent auf 218 Millionen Dollar steigern. Die Bruttomarge ging jedoch von 34 Prozent im Berichtszeitraum des Vorjahres auf aktuelle 27,8 Prozent zurück. Für das Ende September endende zweite Quartal erwartet das Unternehmen 270 bis 280 Millionen Dollar Umsatz, um die 30 Prozent Bruttomarge und 15 bis 17 Cent operativen Gewinn. (tc)